7. Ungesättigte Fettsäuren für ein ganzheitliches Wohlgefühl

Wer sich rundum wohl in seiner Haut fühlen möchte, sollte stets darauf achten, sich innerlich und äußerlich Gutes zu tun. Ob bei einem guten Essen, einem reichhaltigen Bad oder einer Aromaöl-Massage – Natürliche Öle tragen durch viele ungesättigte Fettsäuren maßgeblich zum Wohlbefinden bei.

Für den Körper sind gerade mehrfach ungesättigte Fettsäuren besonders wichtig, da er sie im Gegensatz zu gesättigten Fettsäuren oft nicht selbst bilden kann. Sie sind nicht nur gut für eine schöne Haut, sondern senken auch das Risiko für verschiedenste Erkrankungen wie beispielsweise Herzinfarkte.

Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist es besonders wichtig, ungesättigte Fettsäuren in ausreichender Menge zu sich zu nehmen. Dabei sind vor allem Pflanzenöle, aber auch Avocados, Nüsse oder fettreiche Fischsorten reich an ungesättigten Fettsäuren.

Der Körper profitiert in vielerlei Hinsicht von diesen Lebensmitteln: Ungesättigte Fettsäuren können leichter verdaut werden und liegen dadurch nicht so schwer im Magen. Im entsprechenden Maße genossen, werden sie nicht in Fettdepots umgewandelt, sondern tragen zum Aufbau der Zellmembranen bei. Eine Unterversorgung mit den wichtigen ungesättigten Fettsäuren kann sich hingegen auf den gesamten Stoffwechsel, die Haut oder auf die Infektionsanfälligkeit des Körpers niederschlagen.  

Auch eine bewusste Ernährung bietet eine Vielzahl köstlicher Möglichkeiten, um Körper und Seele zu verwöhnen. Fein gegartes Lachsfilet aus dem Ofen, ein bunter Salat mit einem hochwertigen Olivenöl und Walnüssen oder auch einfach eine leckere Avocado-Creme: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wenn der Körper mit ungesättigten Fettsäuren versorgt werden soll.

Mit ungesättigten Fettsäuren zu einem besseren Hautgefühl

Ungesättigte Fettsäuren stärken den Körper nicht nur von innen heraus, sondern auch bei äußerlicher Anwendung. Daher ist es bei der Auswahl von Pflegeprodukten wichtig, auf die darin enthaltenen, natürlichen Öle zu achten – ganz gleich, ob es nun um die richtige Lotion, Dusche oder einen Badezusatz geht. Mandelöl, Avocadoöl oder Traubenkernöl beispielsweise sind reich an ungesättigten Fettsäuren, versorgen die Haut optimal mit Feuchtigkeit und ziehen schnell ein. Die Haut wird mit einem zarten Pflegefilm ummantelt und regeneriert sich dank der zellerneuernden Eigenschaften der ungesättigten Fettsäuren.

Wer einmal die Seele baumeln lassen möchte, kann auch bei einer entspannenden Massage etwas Gutes für sich und seine Haut tun. Hierbei bietet sich Passionsblumenöl an, da es ebenfalls eine Vielzahl an ungesättigten Fettsäuren enthält und zudem mit seinem herrlich-zarten Duft der Seele schmeichelt.

Wohlfühl-Faktor natürliches Öl

Natürliche Öle sind damit perfekt geeignet, um sich wohlzufühlen und dabei dem ganzen Körper etwas Gutes zu tun. Mit der Öl-Kompetenz von fenjal können Sie Ihren magischen Wohlfühlmoment ganz einfach und entspannt in Ihren eigenen vier Wänden genießen.

Mehr über die wichtigsten Pflegeöle, die den Körper mit ungesättigten Fettsäuren versorgen, erfahren Sie hier.

Zurück

Ungesättigte Fettsäuren

Einen Kommentar schreiben